Faszinierende Stadtgeschichten jenseits des Museums

Steiermark | aus FALTER 36/09 vom 02.09.2009

Zeitreisen, Teil 7: Geköpfte Rebellen, versteckte Bibliotheken und Rätsel: das Grazer Franziskanerkloster

Reportage: Herwig G. Höller

Baumkircher und Greißenecker kommen 1471 nach Graz und laufen in die Falle: Sie sind geköpft worden“, erzählt Pater Matthias Maier, der Guardian des Grazer Franziskanerklosters. „Greißeneckers Kopf haben wir bei der letzten Sanierung gefunden. Hier unterhalb des alten Eingangstors der Jakobi-Kapelle ist er gelegen.“

Seit den Neunzehnachtzigern erinnert nun eine Tafel an den Kopf des Andreas Greißenecker, der zusammen mit Söldnerführer Andreas Baumkircher zu den Prototypen des rebellischen Steirers zählt und dafür im Auftrag des Habsburgers Friedrich III. auch exekutiert wurde. Aber auch jenseits der Jakobi-Kapelle zählt das Franziskanerkloster in der Innenstadt zu den interessantesten Orten der Stadtgeschichte.

„Das schaut so unbedeutend aus, aber hier kann man vieles ablesen.“ Matthias steht in einem Raum mit freigelegten Bodenschichten:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige