Ohren auf!

Sammelkritik

Lexikon | Gerhard Stöger | aus FALTER 37/09 vom 09.09.2009

Es gibt Musiker, denen schmiert ihre Teilnahme am Woodstock-Festival noch heute die Butter aufs Brot. Mit dem ewiggleichen Repertoire tingeln sie von Altherrenclub zu Altherrenclub, von muffigem Open Air zu muffigem Open Air. Aber es gibt auch das Gegenstück: Die großen Creedence Clearwater Revival (CCR)etwa waren auch dabei, als das Hippieglück im Schlamm versank. Gebucht als einer der Festival-Headliner, haben sie aber jegliche kommerzielle Auswertung ihres Auftritts untersagt.

Dass der einstige CCR-Sänger John Fogerty nun ausgerechnet zum 40-jährigen Woodstock-Jubiläum mit einem neuen Album auftaucht, ist also reiner Zufall. Dass „Rides Again“ (Verve) einmal mehr jene Sonne aufgehen lässt, die am kitschigen Cover versinkt, ist es nicht. Der Mann ist einfach saugut; immer noch und immer wieder. Diesmal hat er seinen besten Stetson ausgepackt, das feinste Hemd und die edelste Lederjacke – und kurzerhand eine bei aller Traditionspflege doch äußerst schmissige Countryplatte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige