Theater Kritik

Ganz schön komplex, so ein Theaterstück

Steiermark | Thomas Wolkinger | aus FALTER 37/09 vom 09.09.2009

Das „komplexe Verhältnis von Gesellschaft und Individuum“ will die junge Autorin Astrid Ebner mit ihrem fünften Stück „Kopfsteine“ – übrigens die erste Aufführung in den neuen Räumen von dramagraz in der Schützgasse – ergründen. Gewagt! Das Setting ist zeitlos: Frau trifft auf Mann, die beiden versuchen einander näherzukommen. Gecoacht werden sie von zwei Über-Ich-Figuren, die „gute Tipps“ zum „richtigen“ Leben einflüstern. Katharina Schleichers Ausstattung ist schlicht und funktional, das Spiel studentisch, dabei nicht ohne Verve. Dennoch geht nach einer halben Stunde der Saft aus, zu formelhaft wird hier Leben verhandelt. Ist ja keine Soziologievorlesung, so ein Theaterabend.

dramagraz, Fr 20.00 (bis 3.10.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige