Zitiert

Falter in den Medien

Falter & Meinung | aus FALTER 37/09 vom 09.09.2009

Franzobel fühlt sich gepflanzt „Was stört es die Eiche, wenn das Schwein sich an ihr reibt“, lässt der Schriftsteller Franzobel Falter-Kulturchef Klaus Nüchtern im Interview mit der Illustrierten Wiener ausrichten. Hintergrund ist Nüchterns Kritik am jüngsten Werk des Dichters. Franzobel hatte sich ungerecht behandelt gefühlt.

Wolfgang Kralicek fand die Faust-Premiere im Burgtheater nicht so hundertprozentig gelungen. Zusammen mit Kritikerkollegen Peter Michalzik von der Frankfurter Rundschau und Barbara Villinger-Heilig von der NZZ erklärte er bei der ORF-Live-Übertragung Freitagnacht warum.

Auf Sendung ging zeitgleich mit Kralicek auch Armin Thurnher in der langen Nacht der neuen österreichischen Musik des Radiosenders Ö1 zum Auftakt des Jubiläumsjahres „25 Jahre Klangforum Wien“.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 46/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige