Nachgetragen

Wien, Europa und die Welt. Journal mehr oder weniger bedeutender Begebenheiten

Politik | aus FALTER 37/09 vom 09.09.2009

Life-Ball-Shop in Wien, Schutz für Schwule in Budapest und keine Wolken über Moskau

Wien: erster Life-Ball-Shop

Die Albertinapassage bei der Oper ist schon länger ein trister Ort. Ein Souvenirshop ist der letzte verbliebene Mieter des unterirdischen 60er-Jahre-Baus, und auch der zieht aus. Daher macht sich die Stadt Wien auf die Suche nach einem neuen Konzept. Die ÖVP-Stadträtin Isabella Leeb macht nun einen für die Bürgerlichen unkonventionellen Vorschlag: Sie möchte in der Passage eine Art ständige Außenstelle des Life Ball einrichten und damit auf das Thema Aids aufmerksam machen. Ein solches Projekt würde der Immunschwächekrankheit nicht nur rund um den jährlichen Ball Aufmerksamkeit verschaffen. Das Konzept sieht einen Shop für die Kleider der Designer des Events, den Verkauf von Merchandisingprodukten und eine Beratungsstelle vor.

Mailand: Joblotto in der Krise

Mit einer Joblotterie will eine italienische Supermarktkette Kunden in die Filialen locken. Zehn Gewinnern der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige