Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 37/09 vom 09.09.2009

Eines der größten Rätsel der IT-Geschichte ist gelöst. Warum hat Apple als Logo ausgerechnet einen angebissenen Apfel? Soll es die Datenmenge Byte symbolisieren, ähnlich geschrieben wie der englische Biss? Nein. „Ich habe aus Skalierungsgründen einen Biss hinzugefügt, damit die Leute verstehen, dass es ein Apfel und keine Kirsche ist“, erklärte der Designer Rob Janoff neulich. Er arbeitete 1977 für die Werbeagentur von Apple. Doch warum hatte sich das Unternehmen überhaupt nach einem Obst benannt? Steve Jobs behauptet, dass er bei der Firmengründung noch Frutarier gewesen sei. Er aß demnach nur Obst und drohte seinen Kollegen mit „Apple“, damit sie sich endlich einen gescheiten Namen überlegen. Das half anscheinend nichts und das Äpfelchen musste her. Designer Janoff jedenfalls mag den Namen. „Damals erschien die Idee eines Computers im eigenen Heim etwas bedrohlich“, sagt er. So ein Apfel im Logo und das Produkt wirkt gleich viel untechnischer. Da fragt man sich: Wie blöd sind wir Konsumenten eigentlich?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige