Technik

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 37/09 vom 09.09.2009

NikonCoolpix S1000pj: einfach, praktisch, gut

Prüfbericht: Thomas Vašek

Clevere Ideen faszinieren mich mehr als die Technik selbst. Oft muss man nicht einmal etwas grundlegend Neues erfinden – sondern bloß vorhandene Technologien auf neuartige Weise miteinander kombinieren. Und schon entsteht eine neue Anwendung, ein „Kundennutzen“. Das Revolutionäre an Apples iPod zum Beispiel war nicht ein ultraleistungsfähiger Prozessor. Vielmehr war es die neuartige Kombination verschiedener Features zu einem kompakten Gerät. Eine Minifestplatte für tausende Songs, in Verbindung mit einem Online-Downloaddienst, plus einfache Bedienung und schickes Design. Nicht jede Idee ist so brillant. Aber es gibt immer wieder Ideen, die so genial einfach sind, dass man sich fragt, warum man nicht selbst draufgekommen ist. Zum Beispiel jene, in eine Digitalkamera gleich einen Projektor einzubauen. Die NikonCoolpix S1000pj (€ 430,–), eine der Neuheiten bei der Internationalen Funkausstellung (Ifa), kommt mit einem Beamer, der Bilder mit einer Diagonale von bis zu einem Meter an die Wand wirft. Portable Beamer gibt es seit längerem, Digitalkameras bekanntlich auch. Warum also nicht beides miteinander verbinden? Solche Ideen imponieren mir mehr als der Megapixelwahn bei Digicams, die Jagd nach dem flachsten Notebook oder nach der längsten Bildschirmdiagonale bei LCD-Fernsehern. Eine schlichte Idee, eine nützliche Anwendung, die man nicht lang erklären muss – das ist Technik, die mich glücklich macht!

Thomas Vašek ist Chefredakteur des PM-Magazins und rezensiert für den Falter jede Woche Mediengadgets.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige