Auch Roboter sind nur Menschen

Feuilleton | aus FALTER 37/09 vom 09.09.2009

Hiroshi Ishiguro hat sich einen Doppelgänger gebastelt und sinnt der alten Frage nach, was uns Menschen ausmacht

Bericht: Ingrid Brodnig

Er sitzt den ganzen Tag nur herum, steht nie von seinem Sessel auf, muss nie aufs Klo. Stattdessen betreibt er Smalltalk mit den Besuchern, bewegt leicht den Kopf. Ein eher langweiliger Bursche, der dennoch die Sensation bei der soeben zu Ende gegangenen Ars Electronica 2009 war. Die Besucher kamen in Scharen und fotografierten, berührten ihn vorsichtig und staunten, wie kalt und elastisch seine Haut ist. Der Sitzende ist kein Mensch, sondern eine Maschine – „der komplizierteste Roboter der Welt“, wie sein Schöpfer Hiroshi Ishiguro erklärt.

Der japanische Wissenschaftler hat ihn nach seinem Ebenbild gebaut und „Geminoid“ genannt. Eine Wortkombination aus „Geminus“ (Zwilling) und „Android“ (menschenähnlich). Ishiguro leitet das Intelligent Robotics Laboratory an der Universität Osaka und ist ein ungewöhnlicher Forscher. Während andere


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige