Kunst Vernissage

Kunst-Konstrukte in künstlichen Welten

Steiermark | Maria Motter | aus FALTER 38/09 vom 16.09.2009

Die Einladungskarte zu „Imagineering – Shoppingwelten als Performance-Raum“ zeigt Graz als Shoppinghauptstadt: 300.000 Quadratmeter an bestehenden Konsumwelten und geplanten Erweiterungen rechtfertigten den Titel, so das Künstlerduo zweintopf. Eva Pichler und Gerhard Pichler treten in diesem Projekt für das Forum Stadtpark erstmals als Kuratoren auf. Die ausdrücklich gewünschte Entlarvung der Scheinöffentlichkeit zeigt sich allerdings erst in der Dokumentation, vor Ort, im Murpark oder im Citypark, nahmen Shopper und Security-Personal die unangemeldeten Performances von Architekten und Künstlern gelassen hin. So ist Sylvia Winkelmayers in Einzelteile zerstückelter Einkaufswagen nach wie vor in der Shoppingcity Seiersberg in gläsernen Schließfächern zu sehen.

Die Künstlichkeit der Konsumkonglomerate und die permanente, akzeptierte Überwachung der Besucher beherrschen die Arbeiten. Von der Verfolgungsjagd (Aldo Giannotti) bis zur öffentlichen Vorführung des Privatvideos via dutzende TV-Geräte im Elektrogroßmarkt (Michail Michailov) wird jedoch gewieft inszeniert. Die Anticool Company schmuggelt Secondhand-Teile mit „€ 0“-Preisschildern zwischen Neuware in Shops. Johannes Kubin schuf mit seinen „Wanderbats“-Plastiken in Tiefgaragen eine zusätzliche artifizielle, dabei düsterere Ebene. Weit weniger zauberhaft brachte Simon Rulquin Piktogramme mit neuen Verboten an. Lea Titz nahm das Biotop Citypark unter die Lupe und entdeckte neue Plastikpflanzenarten. Die Anleitung zur Dechiffrierung der Konsumräume ist in 19, teils erstaunlich biederen Bildern und Videoarbeiten in der Markthalle am Lendplatz zu sehen.

Markthalle am Lendplatz, Eröffnung Fr 19.00, bis 10.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige