Gelesen

Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 38/09 vom 16.09.2009

Collage einer Weltmacht

War der Taxifahrer grantig, die Bedienung langsam oder das Hotel dreckig? Erfahrungen dieser Art bleiben nach jeder Reise in Erinnerung. Verbringt man – so wie Cornelia Vospernik – gleich mehrere Jahre in einem Land wie China, sammelt sich genug Stoff an, um das Erlebte in Buchform zu gießen. Vospernik, seit 2007 ORF-China-Korrespondentin, formt eine ganz persönliche, teils etwas zynische Collage der aufstrebenden Weltmacht. Besonders plastisch ist es, wenn sie sich auf die Menschen einlässt, die ihr begegnen: Dann entstehen berührende Geschichten von Wanderarbeitern, Seifenoperndarstellern oder politischen Aktivisten. Wo sich die Autorin seitenlang über Hygienedefizite, chinesische Mode, gefälschte Taschen oder die mangelhafte Qualität von Küchengeräten echauffiert, wird der Text langatmig und die Reportagen verlieren an Profil.

Bernhard Riedmann

Cornelia Vospernik: In China. Kremayr & Scheriau, 159 S., € 19,90

Offengelegt und beiseite

Wolfgang Schüssel ist ein bemerkenswerter Politiker. Nicht nur ist er Architekt der schwarz-blauen Wende und längstdienender ÖVP-Obmann. Er ist auch – und dieses Wissen verdanken wir seinem Biografen Alexander Purger – ein Politiker von bis ins Übersinnliche reichender Begabung: „Normalerweise liest er auf Langstreckenflügen (...) oder zeichnet Bilderbücher für seine Kinder“, schreibt Purger, im Hauptberuf Redakteur der Salzburger Nachrichten, aber 1995 schläft Schüssel im Flieger und träumt voraus, neuer ÖVP-Obmann zu werden. Auch das Ende seines politischen Höhenflugs „spürt“ der Schweigekanzler schon 2007. Was zwischen diesen beiden Eingebungen liegt, schildert Purger detailreich und kritikfrei in einer buttrigen Weichheit, die vor allem einen Leser freuen dürfte: Wolfgang Schüssel. matthias g. bernold

Alexander Purger: Wolfgang Schüssel Offengelegt, Ecowin, 448 S., € 19,95


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige