Nachgetragen Wien, Europa und die Welt. Journal mehr oder weniger bedeutender Begebenheiten

Ponyquäler in Wien, Alkoholismusbekämpfer in Moskau und der Schuhwerfer in Bagdad

Politik | aus FALTER 38/09 vom 16.09.2009

Wien: Mahnmal für eine Stunde

Am Heldenplatz wurde vergangenen Freitag ein provisorisches Mahnmal für Deserteure in der NS-Zeit enthüllt. Die Wiener Grünen und der Arbeitskreis Denkmalpflege erinnerten damit an eine „fehlende Auseinandersetzung“ mit dem Thema und kritisierten das Fehlen eines offiziellen Denkmals für die Wehrmachtsdeserteure. Die Aktion war bei den Behörden nicht angemeldet. Wegen der Vorbereitungen für das Erntedankfest des Bauernbunds vor der Hofburg musste die Installation nach einer Stunde wieder entfernt werden. Die Organisatoren suchen nun nach einem anderen Standort. Das provisorische Denkmal sollte dazu beitragen, dass bald ein ständiges Objekt am Heldenplatz errichtet wird.

Wien: Ponyquälerei im Prater?

Tierschützer erheben jetzt schwere Vorwürfe gegen das Ponykarussell und den Reitpavillon im Prater. Der Tierschutzverein berichtet, man habe die beiden Betriebe beobachtet und dabei eklatante Mängel festgestellt. Für das Ponykarussell beim Schweizerhaus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige