Beisl Der steirische Gourmet

Am Buffet von Mao

Steiermark | Restaurantbesuch: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 38/09 vom 16.09.2009

Knapp bevor der im Jahr 2007 ausgebrochene Hype rund um die mongolischen Barbecues in Graz endgültig in sich zusammenfällt, hat Familie Mao aus Peking noch rasch das Cooking Asia in der Eggenberger Straße rundum erneuert und am 9. 9. 2009 mehr oder weniger feierlich eröffnet. Unsere mit allen asiatischen Wassern gewaschene Begleitung staunt beim Betreten: „Das schaut aus wie ein Nobelrestaurant in Rumänien!“ Man könnte auch sagen, dass das Ambiente stark an ein Selbstbedienungslokal in einem Hallenbad erinnert, das mit einigen Deko-Versatzstücken versucht, auf chinesische Küche umzusteigen. Ein klein wenig Etikettenschwindel wird hier auch betrieben, denn das angekündigte „mongolische BBQ“ gibt es nur am Abend. Zu Mittag bekommt der Gast noch nicht einmal eine Speisekarte, sondern muss sich – ob er will oder nicht – am herkömmlichen China-Buffet bedienen, die Auswahl ist groß, der Preis mit € 6,50 pro Person recht günstig.

Das Grundproblem: Derzeit herrscht hier


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige