Theater Festival

Sechs Stücke, ein Thema: Blick voraus im Zorn

Lexikon | Joachim Schätz | aus FALTER 39/09 vom 23.09.2009

Die Regisseurin Anna Maria Krassnigg ist Dozentin am Max Reinhardt Seminar und betreibt das Loft-Theater Salon5. Das von ihr gegründete Festival „Zorn! Dramatisches Erzählen heute“ bringt das alles unter einen Hut: Es inszenieren Regiestudenten des Seminars (und der Filmakademie), auch die meisten Schauspieler studieren noch, Spielorte des Festivals sind das Reinhardt Seminar und der Salon5. Gezeigt werden sechs Stücke zum Thema Zorn, wobei der Euripides-Tragödie „Die Bakchen“ fünf zeitgenössische Texte gegenüberstehen: eine Dramatisierung von Franzobels „Liebesgeschichte“, „Georgia“ von der in Deutschland lebenden Georgierin Nino Haratischwili, eine filmisch-szenische Umsetzung von Daniel Kehlmanns Kurzgeschichte „Töten“, die Globalisierungsfarce „Man muss dankbar sein“ von Volker Schmidt sowie die Uraufführung von Matthias Wittekindts „Mann ohne Beil“. Ergänzt wird das Programm durch drei Podiumsdiskussionen.

Max Reinhardt Seminar u. Salon5, 27.9. bis 4.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige