Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Martin Gantner | aus FALTER 39/09 vom 23.09.2009

Wieland Schneider schreibt hervorragende Artikel, spannende Reportagen und pointierte Kommentare, doch der Umgang mit der Videokamera geht dem Presse-Redakteur nicht ganz so locker von der Hand. Der Außenpolitikjournalist hat vor kurzem seinen Rucksack gepackt, um das zu tun, worauf immer mehr Zeitungen aus Kostengründen verzichten: Er ging raus, um vor Ort zu berichten. Quasi en passant hat Schneider dabei seinen ersten Zweiteiler „Kongo – der Film“ abgedreht und auf www.diepresse.com online gestellt. Das Ergebnis: 20 Minuten Hintergrundinformation mit gewagten Inserts und eine in Monotonie an Fritz Orter erinnernde Stimme aus dem Off. Die Presse wagt, was in den USA und in Deutschland schon lange gemacht wird, sich in Österreich aber noch niemand getraut oder geleistet hat: die Verschränkung von Online und Print zu einem – ja zu was eigentlich – „Universum fürs Netz“ (?), einem „Auslandsjournal für Online“ (?). Egal. Die Richtung ist vielversprechend. Doch an der Produktion muss weiter gearbeitet werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige