„Ich würde gern Salsa tanzen können“

Feuilleton | aus FALTER 39/09 vom 23.09.2009

Der neue Tanzquartier-Intendant Walter Heun über neue Wege zur Performance, Wiener Walzer und die ursprüngliche Kraft des Tanzes

Interview: Wolfgang Kralicek

Das Tanzquartier Wien hat einen neuen Intendanten. Nachdem die 2001 eröffnete Institution acht Jahre lang von Sigrid Gareis geleitet wurde, tritt nun Walter Heun ihre Nachfolge an. Der 47-jährige Bayer hat sich in Deutschland als Tanzproduzent und Netzwerker einen Namen gemacht. Seine Intendanz wird am 30. September mit dem Eröffnungsabend „Attached to you“ gestartet.

Falter: Wie Sigrid Gareis kommen Sie aus München. Was haben Sie denn sonst noch gemeinsam mit Ihrer Vorgängerin?

Walter Heun: Ästhetisch haben wir ein ähnliches Empfinden, als Persönlichkeiten sind wir sehr verschieden, denke ich. Ich halte diesen Vergleich aber für müßig. Mir geht es darum, bestimmte Dinge, die sie hier aufgebaut hat, weiterzuentwickeln und andere Dinge neu aufzubauen. Ich möchte damit ganz entspannt umgehen. Sie sehen das ja auch an unserer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige