An den Küsten Ober-St.-Veits

Eine kleine Hietzinger Taverne bekam eine noch kleinere Hietzinger Filiale

Stadtleben | aus FALTER 39/09 vom 23.09.2009

Das Plätzchen ist absolut bezaubernd. Ein Dorfplatz quasi, von der Vorstadtsonne freundlich bedacht, gegenüber der Bäcker mit dem kleinen Café, freundliche Menschen, die einander kennen und grüßen, dörfliche Idylle.

Der Anteil der Scheidungsanwälte, Schönheitschirurgen, Zahnärzte, Agenturbesitzer und anderer Menschen, die irgendwann einmal die richtige Berufsentscheidung getroffen haben, ist in diesem Dorf freilich relativ hoch, schließlich ist das hier Ober-St.-Veit, und im Vergleich zu Ober-St.-Veit ist Hietzing ja schon ziemlich Banlieue.

Vor kurzem wurde hier ein kleines Blumengeschäft zu einer Tavernetta umgebaut, Tavernetta Due heißt die, und das deswegen, weil es ein paar Ecken weiter schon die Michl’s Tavernetta gibt, die erste. Das kleine, rote Blumengeschäfthäuschen bekam eine adrette Terrasse für drei Tischchen mit Platzblick. Drinnen stehen vier altdeutsche Tische und eine Menge altdeutsche Regale, auf denen allerlei gute Sachen feilgeboten werden, Marmeladen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige