Kritiken

Schöne Bilder auf ausgetretenen Pfaden

Lexikon | Bettina Hagen | aus FALTER 40/09 vom 30.09.2009

Mit ihrer 40. Produktion „Follow me 2 – School of Night“ wandeln die Schöpfer des Serapions Theaters auf von ihnen selbst längst beschrittenen und ausgetretenen Pfaden. Das Eingangsszenario im neu bestuhlten, diesmal diagonal bespielten Odeon ist poetisch bestrickend: Wie eine Prozession von Schlafwandlern schreiten, schlurfen und trippeln die Tänzer an einem schmalen, beleuchteten Band an der hintersten Raumkante entlang. Weitere magische Bilder folgen; aus einer Plastikplane wird eine Wellenlandschaft und schließlich eine große Seifenblase für die priesterlichen Gestalten. Weiters gibt es einen Fächertanz, eine Art asiatische Kampfsportvorführung und eine Choreografie mit diesen neuerdings modernen Halbrollschuhen. Fantasievolle Kostüme, bewegte Spiegel, fliegende Lüster und der wunderbare Raum, der auch noch eine geheimnisvolle Bemalung bekam, ließen auf größere Abenteuer hoffen. Erwin Piplits und Ulrike Kaufmann bieten mit ihrem bewährten internationalen Ensemble und einer bunten Musikauswahl dann aber „nur“ alters- und heimatlose Folklore.

Odeon, täglich außer So/Mo 20.00 (bis 24.10.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige