Mehr davon:Ritteressen

Stadtleben | aus FALTER 40/09 vom 30.09.2009

Fragt mich bitte nicht, warum, aber die Leute stehen irgendwie drauf, blöde Hüte aufzuhaben, Schweinsbraten mit den Fingern zu essen und sich dabei einen Typen in Strumpfhosen anzuschauen, der einer Mandoline Fehlakkorde entringt. Es ist entsetzlich, aber sogenannte Ritteressen wollen nie so wirklich aus der Liste „origineller“ Erlebnisgastronomien verschwinden. Wer so was will, hier findet man’s:

Zum Walfisch Seit vorigem Jahr hat das mit reichlich Sentimentalität behaftete Traditionshaus im Prater wieder offen. Es wurde grundsaniert, und bei dieser Grundsanierung wurde auch der große Saal zum Rittersaal umfunktioniert, wo man – entsprechende Größe der Gruppe vorausgesetzt – ein sogenanntes, zweieinhalbstündiges Mittelalterfest mit Bänkelsänger und Konsumation nach Fassungsvermögen bekommen kann.

2., Prater 71b, Tel. 729 34 19, tägl. 11–23 Uhr, www.zum-walfisch.com

Fuhrwerkerhaus Eines der ältesten Häuser Hütteldorfs, in dem fallweise Bauernmärkte abgehalten werden – und Ritteressen. Für zwei, fünf oder sieben Stunden zahlt man pro Person 25, 35 oder 40 Euro. Es wird auch gesungen.

14., Linzer Str. 169, Tel. 890 24 76, www.fuhrwerkerhaus.at

Schwarzer Rabe Ottakringer Gasthaus-Pub mit eigener Mikrobrauanlage. Ritteressen gibt’s regelmäßig (circa viermal im Jahr), wer mittelalterlich verkleidet kommt, zahlt 18 Euro, andere 24 Euro.

16., Ottakringer Str. 180, Tel. 486 11 77, Mo–Fr 17–1 Uhr, www.rabenbraeu.at

Heuriger zum 38er Perchtoldsdorfer Traditionsheuriger mit großem Programmspektrum. Ab zehn Personen gibt’s etwa auch ein Ritteressen mit ziemlich viel „Schmankerln“ (alias Heurigenessen) und „Schnapserln“. „Man schmatzt und rülpst nach alter Art, so wie man es im Mittelalter tat.“ Puh, schlechter Reim. Pro Person ist mit 27 Euro zu rechnen.

2380 Perchtoldsdorf, Hochstr. 38, Tel. 0699/14 94 98 73, www.heuriger-zum38er.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige