Von der alten Kunst des Erinnerns

Steiermark | aus FALTER 40/09 vom 30.09.2009

Für den steirischen herbst gewähren die Bewohner eines Pflegezentrums intime Einblicke

Bericht: Anja Reiter

Das war a Hetz“, lacht Anna Germautz und die anderen nicken zustimmend: der pensionierte Zirkusdirektor, die ehemalige Tischlerei-Angestellte und die Pfarrersköchin im verdienten Ruhestand. Wenn Frau Germautz vom Tag der Modenschau spricht, gerät sie ins Schwärmen. Designerin Jenny Brandner entwarf die Outfits, bequem zum Anziehen für die alten Glieder, aber nicht weniger modisch als die Garderobe der Enkelkinder.

Es sind Edith Draxl vom Kulturverein uniT und ihr Team, die regelmäßig Schwung in den eher eintönigen Alltag im Seniorenheim St. Peter bringen. Ob Tanzeinlagen, Gesangsstunden oder eben Modeschauen – immer spielen sie bei ihren Experimenten im Heim mit den Erinnerungen und Wünschen der Senioren. Eine Fotoausstellung unter dem Titel „Geschlossene Gesellschaft“ war das erste „offizielle“ Ergebnis, etwas adaptiert gastierte diese auch im Stadtmuseum.

Für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige