Steirerbrauch

Volkskunde

Steiermark | aus FALTER 40/09 vom 30.09.2009

GLÜHEN Du kennst das: Da sind die bunten Schnäpse, und da sind die klaren Schnäpse. Und wenn dir dein Leben lieb ist, dann lässt du die Hände von beiden. Aber wenn dir dein Leben gerade jetzt so lieb ist, dass du die ganze Welt mit einem warmen Lachen umarmen möchtest, dann sagst du auch nicht nein, wenn dir einer ein Stamperl hinstellt. Und dann sagst du auch nicht nein, wenn dir einer ein zweites in die Hand drückt. Und dann stellst du den Apfelstrudellikör und den Kirsch und das Zirberl und den Sliwo und den Obstler und den Trebern und den Vogelbeer und die Blutwurz und den Pelinkovac in dich hinein, dass es eine Freude ist und sich die Farben so schön in dir mischen, dass sie dir eine Lebensglut auf die Wangen zaubern. Wo die am nächsten Tag hingeht, hast du dich dann gewundert. Wo die wohl hingeht? TW


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige