Musik Tipp Pop

Das zerbrochene Gespenst

Steiermark | Tiz Schaffer | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

Der schwedische Singer/Songwriter Boy Omega alias Martin Henrik Gustafsson ist mit seinem neuen Album „The Ghost That Broke In Half“ zu Gast im Grazer p.p.c. Man darf eine sanfte Mischung aus LoFi-Pop, Folk-Anleihen und Indie-Rock erwarten. Melancholisch übertüncht, bis hin zur Schwelgerei. Die Kritik rückt ihn gerne in die Nähe von Conor Oberst, er selbst sagt, seine größten Einflüsse seien nach wie vor The Cure, seine Familie und die Natur. The Cure spielen auch beim deutschen Songwriter Norman Palm eine Rolle, seine Version von „Boys Don’t Cry“ konnte man auf FM4 des Öfteren hören. Live treffen seine skurrilen, folkig verspielten Songs auf nicht weniger skurrile und illuster gestaltete Visuals, die allerdings in Bilderbuch-Manier liebevoll entblättert werden.

p.p.c., Graz, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige