„Grasser ist ein Ehrenmann“

Politik | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

Andreas Khol über Freunderln, Fehler und seinen Verfassungsbogen. Und warum er für den Exfinanzminister bürgt

Interview: Stefan Apfl, Matthias G. Bernold

Er ist einer der längstgedienten Politiker der ÖVP. Gewitzt, gebildet, nie um ein Sprichwort verlegen: Andreas Khol, Klubobmann, Nationalratspräsident und Architekt der schwarz-blauen Wenderegierung, vertritt seit 2006 die Interessen der Pensionisten im Seniorenbund. So manche Position hat der Verfassungsjurist während seiner jahrzehntelangen Laufbahn geändert. Aber in zwei Angelegenheiten ist der Tiroler konsequent geblieben: in seiner Wertschätzung für Wolfgang Schüssel, den er als besten Bundeskanzler seit Julius Raab bezeichnet, und in seiner Haltung zu Exfinanzminister Karl-Heinz Grasser.

Falter: Wieder ist Ihr Schützling in einen Skandal verwickelt. Angeblich wurden Geschäfte abgeschlossen, die einzelnen Personen mehr dienten als der Republik. Im Zentrum der Vorwürfe stehen wieder einmal Karl-Heinz Grasser und seine Geschäftsfreunde.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige