Ein wenig Spaß statt Visionen

Politik | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

Junge Strache-Wähler sind keine rechten Deppen, meint Jugendforscherin Beate Großegger. Jede Partei könnte sie erreichen. Ein Gespräch über die missverstandene Generation

Interview: Ingrid Brodnig

Die Jugend rebelliert nicht, sie arrangiert sich mit dem herrschenden System. Dies ist eines der Ergebnisse, das man der neuesten Studie des Instituts für Jugendkulturforschung entnehmen kann. Für diese wurden Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 26 Jahren befragt. Beate Großegger, wissenschaftliche Leiterin des Instituts, erklärt, wie problematisch die Ergebnisse tatsächlich sind und warum junge Menschen die FPÖ wählen.

Falter: Frau Großegger, fehlt es der Jugend an Visionen?

Beate Großegger: Jugendliche können sich Visionen heute nicht mehr leisten. Die Halbwertszeit des gesellschaftlich relevanten Wissens wird immer kürzer. Was die Politik heute konzipiert, ist vielleicht übermorgen überholt. Da macht es nicht groß Sinn, weit in die Zukunft zu blicken. Jugendliche

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige