Nachgetragen

Wien, Europa und die Welt. Journal mehr oder weniger bedeutender Begebenheiten

Politik | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

Eine Polizei light für Wien, der diskriminierte Sikh-Polizist und die Terrorangst auf der Wiesn

Wien: eine neue Polizei light

In der Bundeshauptstadt fehlen derzeit 1000 Polizisten. Ein Thema, das vor der Wiener Wahl zum vieldiskutierten Problem wird. Bürgermeister Michael Häupl fordert vom Bund die Einführung von sogenannten Wachpolizisten zur Entlastung der Exekutive. Durch die kurzfristige Aufnahme von Wachpolizisten könnten so 200 Beamte für andere Aufgaben frei werden. Als möglichen Einsatzbereich für diese Wachpolizisten nannte der Wiener SPÖ-Vorsitzende die Bewachung von Botschaften, die derzeit von regulären Exekutivkräften durchgeführt wird. Erst kürzlich hatte Wiens ÖVP-Chef Johannes Hahn den Vorschlag gemacht, Bundesheerangestellte, für die es durch die Heeresreform keine Beschäftigung mehr gebe, für die Bewachung von Botschaften einzusetzen.

Wien: das Ende der Soko Ost

Die Soko Ost beendete vergangene Woche ihre Arbeit. Die aus 200 Beamten zusammengesetzte Truppe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige