Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

ORF im Minus Auch der Beginn der Herbstsaison bringt dem ORF schlechte Quoten: Beide Kanäle kamen im September auf 35,3 Prozent Marktanteil in Kabel- und Satellitenhaushalten. Das ist ein Rückgang um 3,3 Prozent gegenüber dem September 2008. ORF 1 blieb mit 12,4 Prozent (2008: 12,6) stabil; ein schmerzliches Minus bedeuten dagegen die 22,9 Prozent für ORF 2 (2008: 26). Einen Quotenrekord verkündete hingegen ATV für den September. Der Privatsender vermeldete auf allen Empfangsebenen 5,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe zwölf bis 49 Jahre.

Euro muss RTL nachträglich in die Künstlersozialkasse einzahlen. Der Grund: Dieter Bohlen ist doch ein Künstler. Das befand das Bundessozialgericht in Kassel. Die Arbeit Bohlens und der anderen Juroren bei der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ sei als Kunst anzusehen, dementsprechend muss der Sender dafür Abgabe leisten.

Journalisten in Gefahr Ganiumat Zahidov und Eynulla Fatullayev sind die diesjährigen Preisträger des Press Freedom Award. Die beiden aserbaidschanischen Aufdeckerjournalisten wurden von Reporter ohne Grenzen Österreich für ihre „Standhaftigkeit und ihren Mut“ ausgezeichnet. Sowohl Zahidov als auch Fatullayev wurden in Aserbaidschan zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Kerner im Privatfernsehen Vergangenen Donnerstag ging Johannes B. Kerner im ZDF zum letzten Mal mit seiner Sendung on Air. Der Talkmaster wechselt zurück zu Sat1, das er vor zwölf Jahren verlassen hatte. Ab November will er beim Privatsender ein wöchentliches Magazin und die Champions League moderieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige