Nüchtern betrachtet

Vorsicht, diese Kolumne enthält unschöne Gefühle

Feuilleton | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Wohin mit dem Hass?“, singt Jochen Distelmeyer. Gute Frage. Ich fürchte, Herr Distelmeyer wird ihn mir nicht abnehmen. Besser, ich vertraue ihn dieser Kolumne an und hoffe auf deren kathartische Kraft. Hass ist unschön, mitunter aber auch nachvollziehbar. Er muss dann aber gut begründet sein. Einfach so draufloszuhassen gilt aus guten Gründen als uncool. Was mache ich also? Mir haben die alle doch nicht wirklich was getan. Dennoch muss ich gestehen: Ich hasse andere Verkehrsteilnehmer. Nicht grundsätzlich und nicht alle, nicht einmal alle BMW-Fahrer, deren psychiatrische Auffälligkeit statistisch zwar leicht zu belegen ist (beobachten Sie das einfach einmal über einen längeren Zeitraum hinweg!), unter denen sich dann aber doch auch einige wenige weiße Schafe finden. Wer mir aber total auf den Arsch geht (um jetzt einmal die korrekte Beschreibung für meine Emotionen zu wählen, denn

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige