Die große Rückhole

Stadtleben | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

Tausende Kraftfahrzeuge werden jedes Jahr gestohlen. Doch eine Handvoll kehrt zu ihren Eigentümern zurück. So wie dieses

Reportage: Matthias G. Bernold

Die Honda Dominator stand in einer Lkw-Garage mit blitzblau lackiertem Tor. Zündschloss und Tankdeckel waren aufgebohrt. Die Reifen abgefahren, der zerbrochene vordere Kotflügel hielt nur noch dank Tesaband. Um das Motorrad schlüssellos starten zu können, hatte jemand die Zündung überbrückt und einen Schalter für den Anlasser rechts unter der Verkleidung befestigt. Der Motor sprang sofort an.

Postenkommandant Igor Baluska, ein stämmiger Mann Ende 50 mit Zahnlücke, Fünftagesbart und silberner Kette unter dem weitgeöffneten Uniformhemd, blieb gelassen: „Wenn Sie die 133,34 Euro nicht zahlen“, sagte er in einem Deutsch mit slowakischer Klangfarbe und zuckte mit den Achseln, „dann bleibt das Motorrad eben bei uns in Gajary.“

Mehr als 3000 Motorräder und Mopeds werden in Österreich laut Bundeskriminalamt jedes Jahr gestohlen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige