Helping Hands verzeichnet vermehrt Übergriffe gegen Kopftuchträgerinnen

Steiermark | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

Daniela Grabovac ist Mitglied der Menschenrechtskommission des Innenministeriums und leitet die Antirassismus-Hotline Helping Hands, bei der sich Opfer von Rassismus melden können.

Falter: Haben Mädchen und Frauen, die Kopftuch tragen, ein höheres Risiko, gemobbt zu werden?

Daniela Grabovac: Definitiv. Sie werden oft mehrfach diskrimiert, wegen des Geschlechts und weil sie Kopftuch tragen. Aufgrund der Islamdebatte in den letzten Jahren gehen die Wogen hoch, auch bei unseren Schulworkshops zum Thema Rassismus.

Was beobachten Sie da?

Grabovac: Ich kann mich an kaum eine Schule erinnern, an der das Thema Islam nicht negativ besetzt war. Die Religion wird damit verbunden, dass man integrationsunwillig ist, die demokratische Gesellschaft ablehnt. Das Kopftuch repräsentiert das und erhitzt die Gemüter. In den letzten drei bis vier Jahren wurden uns vermehrt Übergriffe gegen Kopftuchträgerinnen gemeldet, allerdings nicht aus Schulen, das passiert auf der Straße: Kopftücher werden heruntergerissen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige