Beisl

Der steirische Gourmet

Steiermark | aus FALTER 41/09 vom 07.10.2009

Back to the roots

Restaurantbesuch: Wolfgang Kühnelt

Ziemlich genau vor zwei Jahren wurde an dieser Stelle davon berichtet, dass das einstige Mondscheinstüberl zum griechischen Restaurant mutiert sei. Das entsprechende Testessen war eher kein Festessen und so verwunderte es kaum, dass sich das Akropolis nicht lange in der Klosterwiesgasse/Ecke Mondscheingasse halten konnte. Seit 2. Oktober ist wieder alles beim Alten, das Beisl trägt seinen ursprünglichen Namen und statt Mousaka und Souvlaki gibt es Schnitzel und Backhendl. Die Inneneinrichtung wurde übernommen, nur die eindeutigen griechischen Versatzstücke wurden entfernt. Das Rezept scheint beim Publikum anzukommen, bereits am ersten regulären Tag ist das Lokal zu Mittag sehr gut ausgelastet.

Familie Pötz, die in einem Hotel in der Kärntnerstraße und in einem Café in der Schlögelgasse gastronomische Erfahrungen sammeln konnte, konzentriert sich auf die traditionelle heimische Küche. Zu Mittag gibt es zusätzlich zur Karte jeweils

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige