Neue Platten

Kurz besprochen

Lexikon | aus FALTER 42/09 vom 14.10.2009

Klassik

Paavo Järvi: L. v. Beethoven, 9. Sinfonie Die sukzessive Gesamteinspielung der neun Sinfonien Beethovens durch Paavo Järvi und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen machte bereits vom ersten Ton an Furore. Mit seinem historisch bestens informierten, aber frei von akademischer Trockenheit aufspielenden Orchester legte der gelernte Schlagzeuger eine so zeitgemäße wie konsequente Lesart vor, die federnden Elan und drahtige Sprungkraft mit fein ausgehörter, schlanker Klanglichkeit verbindet. Die Neunte (mit den Solisten Christiane Oelze, Petra Lang, Klaus Florian Vogt und Matthias Goerne) schließt die Reihe nun in eleganter Ausgestaltung der revolutionären Energie in Beethovens Musik grandios ab. (RCA/Sony) cf

Pop

Diverse: Death to the 80s Nichts wäre, wie es ist im Pop der Nullerjahre, gäbe es nicht die 80er als schier unerschöpfliche Kopiervorlage. Trotzdem wird die Musik dieser Zeit neben den tatsächlichen Irrwegen Mode und Haardesign immer wieder verunglimpft. Der aus dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige