Glosse

Die Ahnen sind böse und lassen Schieles „Wally“ nicht nach Wien zurück

Kunst

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 42/09 vom 14.10.2009

Letzte Woche wurden vom Naturhistorischen Museum die sterblichen Überreste australischer Ureinwohner restituiert. Vertreter der Goorenpul Community nahmen die Gebeine ihrer Ahnen entgegen. Deren Seelen finden erst Ruhe, wenn sie nachhause zurückgekehrt sind. Und wenn sie Museumsleute nicht mehr als Sammlungsobjekte betrachten. Hätten die Goorenpuler ihre Rauchzeremonie mit heimischen Gräsern doch nur nebenan im Leopold Museum abgehalten! (Siehe S. 9.)

Dort wartet man schon elf Jahre darauf, dass Egon Schieles „Bildnis Wally“ aus einem New Yorker Gericht zurück nach Wien darf. Vielleicht wären die Geister aber auch böse geworden, wenn sie verbrannte Geranien und Edelweiß gerochen hätten. Denn noch immer liegen zu viele Restitutionsleichen im Leopoldkeller.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige