Mit sportlichen Grüßen

Stadtleben | aus FALTER 42/09 vom 14.10.2009

Vergangene Woche lieferten sich profil und Falter eine Fußballschlacht. Doch das war nur der Anfang ...

Liebes Raiffeisen-Team,

nicht traurig sein wegen der Niederlage! Auch wir waren etwas überrascht von unserer Stärke. Wer hätte gedacht, dass ein zartes Geschöpf wie Stefan Apfl derart gekonnt Freistöße ins Kreuzeck zirkeln würde? Wer, dass Knipse Corn wie ein Duracellhaserl liefe? Und Goalie „Aktensack“ Klenk wachte wie der Hexer von Kagran?

Freilich, ein Teil ist selbstverschuldet: Den Ausfall unserer Flankenflitzerin Brodnig vermochtet ihr nicht zu nutzen. Notnominierung Mesut Dasdemir, unser Postbeauftragter, semmelte euch ein schönes Türl rein. Rumms! Joe Barth sah die Niederlage kommen und maulte schon zur Pause. Doch simma uns ehrlich: Mit dem 2:1 seid ihr noch gut bedient. Zu dicht war unsere Abwehr, zu pointenreich unser Spielwitz. Vergebens eure übermotivierte Spielweise, mit der ihr Buchhalter Geringer in Minute zwei kaputtgepressballt (Sehnenriss) habt. Erholt euch

  338 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige