Tipp

Bildnisse einer bunten Gesellschaft: daskunst

Lexikon | aus FALTER 43/09 vom 21.10.2009

Seit fünf Jahren arbeitet die Theatergruppe daskunst an einem neuen Zugang zum Thema „interkulturelles Theater“. Mit jugendlichen Darstellern unterschiedlicher Herkunft möchte man „Bildnisse einer gegenwärtigen bunten Gesellschaft in Europa“ entwerfen und damit „ein ebenso vielschichtiges Publikum ansprechen“. Seit heuer verfügt daskunst über eine Vierjahresförderung; mit dem Geld hat sich die Gruppe im Oktober und November im Theater des Augenblicks eingemietet, wo verschiedene Produktionen der letzten Jahre nochmals aufgeführt werden. Diese Woche: eine Bühnenversion des Films „No Man’s Land“ von Danis Tanovic, die vor drei Jahren im Dschungel Premiere hatte. Drei Männer – ein Serbe, zwei Bosnier – im Niemandsland des Balkankriegs; einer ist angeschossen, einer liegt auf einer Mine: die ideale Situation für ein Minidrama, das die Absurdität dieses Konflikts thematisiert. „Dass in erster Linie Laien mit Migrationshintergrund auf der Bühne stehen, merkt man zwar, ist aber sehr in Ordnung“, schrieb der Falter damals. „Die jungen Schauspieler entwickeln immer wieder rührende und mitunter sogar witzige Momente, die dazu erfundenen Rahmenhandlungen (z.B. ein Kind mit Computerkriegsspiel) überzeugen dramaturgisch weniger als das Kammerspiel.“

WK

Theater des Augenblicks, Mo bis Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige