Aliens im Warteraum

Politik | aus FALTER 43/09 vom 21.10.2009

Nura, Jawid und Alem sind Flüchtlinge und Hauptdarsteller im Film „Little Alien“. Und normale Teenager sind sie auch

Reportage: Sibylle Hamann

Jetzt wird sie auf die Bühne geholt, das Herz schlägt ihr bis zum Hals, sie bringt kein Wort heraus. Hinter ihr die riesige Leinwand des Gartenbau-Kinos, vor ihr ein gesteckt voller Saal. Sie blinzelt in die grellen Scheinwerfer, dahinter hunderte neugierige Augen. Eben ist der Abspann des Films gelaufen. Und jetzt wollen sie alle Nura sehen, eine der Hauptdarstellerinnen. Die „echte“ Nura. Applaus.

Die echte Nura trägt heute, am Premierenabend, ein wallendes Abendkleid. Die Film-Nura trug noch ein Kopftuch. Vor zwei Wochen hat sie es abgelegt und sich beim Friseur die Haare schneiden lassen, einen Bob hat sie jetzt, mit Glitzerstaub drauf. „Anfangs, als wir mit dem Drehen begonnen haben, habe ich immer den Kopf eingezogen“, erzählt Nura später, abseits der Scheinwerfer. „Aber dann hat sich mein Herz geöffnet.“

Nura ist 17. Sie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige