Diese Frau ist keine Tante mehr

Politik | aus FALTER 43/09 vom 21.10.2009

Helga Hauptmann ist seit 1969 Kindergärtnerin. Nur zögerlich entdeckt die Politik ihre Nöte

Porträt: Ingrid Brodnig

Vier Kinder sitzen an einem runden Tisch. Sie nehmen Salzteig und Zahnstocher und basteln daraus Igel. Manche Tiere sind dick, manche dünn. Manche haben viele, manche wenige Stacheln. Die Kindergärtnerin schaut zu und hilft, wenn einer mehr Teig oder Stocher braucht.

Selbstgebastelte Igel, Laternen, Sonnenblumen. Das erinnert an die eigene Kindheit. Noch immer hängen in den Kindergärten bunte Handabdrücke an der Wand, das Mobiliar ist für Zwergerln gemacht. Doch hier hat sich etwas Grundsätzliches verändert: Der Kindergarten wurde von einer Aufbewahrungsstätte zum Bildungsort.

„Wir sagen nicht mehr ‚basteln‘, sondern werken“, meint Helga Hauptmann. Kaum jemand verkörpert den Wandel so gut wie sie. Als sie 1969 anfing, war sie noch „Tante Helga“ für die Kinder. Heute ist es ihr wichtig, als Kindergartenpädagogin gesehen zu werden. Seit 1996 leitet sie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige