Wieder gelesen

Bücher, entstaubt (

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 43/09 vom 21.10.2009

Weniger Staat und weniger privat

Mehr Markt oder mehr Staat? Elinor Ostrom, frisch gekürte Wirtschaftsnobelpreisträgerin, meint, diese Frage führe ins Gestern. Die Politologin beschäftigt sich mit Systemen, die es kommunalen Gemeinschaften erlauben, sich selbst wirtschaftlich erfolgreiche Regeln zu geben. Ihr wichtigstes Buch „Die Verfassung der Allmende“ handelt von Wäldern, öffentlichem Grundwasser und gemeinschaftlich genutzten Fischgründen. Ostrom will zeigen, dass Menschen freiwillig kooperieren, wenn sie das Vertrauen besitzen, dass die Kosten und der Nutzen ihres Handelns gerecht aufgeteilt sind. Das Vertrauen müsse auf einem engmaschigen Kommunikationssystem beruhen, das die Menschen sozial normiert. Das sei der Weg zu nachhaltiger wirtschaftlicher Entwicklung.

Elinor Ostrom: Die Verfassung der Allmende. Jenseits von Staat und Markt. 1990, Mohr Siebeck, 316 S., € 23,60


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige