Was fährt denn da?

Mobilitätskolumne

Stadtleben | aus FALTER 43/09 vom 21.10.2009

Tour de Transport: Idealisten auf Rädern

Bericht: Anna Sawerthal

Da steht er. Der rote Bullit. Fast zwei Meter lang, mit seinen 20 Kilo ein Leichtgewicht unter den Lastenrädern. Nicht so breit wie ein „Long John“. Und wendiger als das Modell „Truck“. Bis zu 100 Kilo kann man auf den Bullit packen.

Dahinter bückt sich Peter Pilsl gerade nach einer Kiste voller Flyer und hievt sie auf die Ladefläche seines Lastenrads. Er räumt auf. Langsam aber sicher verschwindet das Rad unter Kisten, Plakatständern und Klapptischen von den Grünen. Sie sind einer der Kunden von Heavy Pedals, dem ersten Lastenfahrradunternehmen in Wien.

„Mit meiner EDV-Firma verdiene ich bestimmt mehr Geld als mit dem Unternehmen“, sagt Pilsl und beginnt die Transportgüter mit Seilen und Schnüren zu sichern. Es bläst ein bitterkalter Wind über die Landstraßer Hauptstraße. Leichter Nieselregen setzt ein. Pilsl schaut in den Himmel und sagt: „Wir fahren bei fast jedem Wetter. Das gehört zum Radler-Fame.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige