Musiktheater Kritiken

Musikalischer Meuchelmord: Rigoletto

Lexikon | Andreas Dallinger | aus FALTER 44/09 vom 28.10.2009

Die Dame in der zehnten Reihe irrte gewaltig, als sie meinte, die Musik wäre nicht umzubringen. An der Volksoper widerfährt Giuseppe Verdis ?Rigoletto? eine musikalische Meuchelei. Zunächst im Orchestergraben, wo Manlio Benzi fortissimo mit ruppigem Stop and go über die Partitur fährt. Dann auf der Bühne, auf der Tenor (angestrengt eng), Bariton (rau, dröhnend, hohl) und Sopran (schmerzvoll gespreizt in der exponierten Höhe) Ewigkeiten vom Belcanto entfernt sind. Wer besetzt an der Volksoper? Und die Inszenierung stellt sich selbst ein Bein, indem sie den klugen Ansatz, die Handlung in die glitzernd kalte Filmwelt der Cinecittà zu verlegen, mit faden Gestenstandards einschläfert.

Volksoper, So 16.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige