Vernissagen

Künstler sein im Schatten der Weltkriege

Lexikon | aus FALTER 44/09 vom 28.10.2009

Er zählte zu den zentralen Persönlichkeiten des Hagenbundes, jener Vereinigung, die bis zu ihrer Auflösung durch die Nationalsozialisten eine der wichtigsten Künstlergruppen der österreichischen Zwischenkriegszeit war. Fritz Schwarz-Waldegg (1889?1942) war wie die meisten Maler seiner Generation anfangs vom Spätimpressionismus geprägt, bevor er sich dem Expressionismus zuwandte und später unter dem Eindruck von Cézanne klassisch anmutende Porträts schuf. Die Retrospektive zeigt Ölgemälde und Arbeiten auf Papier aus allen Schaffensphasen. Sie ist die erste umfangreiche Würdigung des Künstlers, dessen Leben im Vernichtungslager Maly Trostinec bei Minsk ein Ende fand. MJ

Jüdisches Museum, Di 19.00, bis 25.4.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige