Studiengebühren her, Scheuklappen weg!

Falter & Meinung | aus FALTER 44/09 vom 28.10.2009

Zum Aufstand an den Unis: Eine neue OECD-Studie zeigt, was Studierende wirklich finanziell belastet

Gastkommentar: Hans Pechar

Unter einer bildungspolitischen Diskussion versteht man hierzulande einen parteipolitischen Wettbewerb, bei dem Dogmatiker darüber streiten, wer mit größerer Hartnäckigkeit und dümmeren Argumenten an überholten Positionen festzuhalten vermag. In der Gesamtschulfrage liegt die ÖVP uneinholbar in Führung. Diesen Vorsprung versucht die SPÖ bei den Studiengebühren wettzumachen.

Ein Jahr ist es her, dass die Studiengebühren in einer parlamentarischen Nacht- und-Nebel-Aktion zur seltenen, aber hohe Verwaltungskosten verursachenden Ausnahme erklärt wurden. Nun stellt der Wissenschaftsminister die Wiedereinführung zur Diskussion.

Nichts war so sicher wie das ?Sicher nicht!? der SPÖ auf die Wortmeldung Johannes Hahns (ÖVP). Der Vorzug solcher hochschulpolitischen Rückenmarksreflexe besteht darin, Angriffe rascher parieren zu können, weil der Umweg übers Großhirn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige