» Der Schaden ist enorm«

Politik | aus FALTER 44/09 vom 28.10.2009

Der Banker Julius Meinl über seinen Prozess, seine Geschäfte, seine Zeit im Gefängnis, seine Jugend und das Schicksal seines Familienunternehmens

Julius Meinl V. ist das Feindbild vieler. In dieser Zeitung führte er das Best-of-Böse-Ranking 2008 an. Er war für kurze Zeit in U-Haft ? nach Ansicht des Verfassungsrechtlers Heinz Mayer zu Unrecht.

Nun hat er der Journalistin Lara Theiss ein großes Interview gegeben. Dieser jungen Kollegin ist gelungen, was keinem anderen von uns gelang. Julius Meinl, als sehr zurückhaltend bekannt, sprach drei Stunden lang über seine Haft, die Rolle der Meinl Bank, den Gedanken, ein Firmenimperium und das Ansehen einer Unternehmerdynastie zerstört zu haben, und über private Kleinigkeiten wie den Wechsel seiner Frisur. Es kam ein Gespräch zustande, das Meinl nicht dem Falter, sondern ausdrücklich der freien Journalistin Lara Theiss gab. Wir freuen uns, dass Theiss sich letztlich für den Falter als den bestgeeigneten Ort der Publikation entschieden

  6897 Wörter       34 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige