?Obama ist kein Fighter?

Politik | aus FALTER 44/09 vom 28.10.2009

Der US-Präsident hat in den ersten neun Monaten viele Chancen ausgelassen, beklagt der linksliberale Publizist und Politikberater Robert Kuttner

Interview: Robert Misik

Robert Kuttner ist einer der führenden linksliberalen amerikanischen Politikberater und Publizisten. Über 20 Jahre lang war er Kolumnist der Business Week, heute ist er Mitherausgeber des Magazins The American Prospect und einer der Senior Fellows des Think-Tanks Demos. Vergangene Woche war Kuttner auf Einladung des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen in Wien.

Falter: Seit neun Monaten regiert Barack Obama. Sind Sie zufrieden?

Robert Kuttner: Ich bin enttäuscht. Es hätte ein Moment wirklicher ökonomischer Veränderung sein können. Die Laisser-faire-Ideologie war total delegitimiert. Obama hätte einen Epochenwechsel von der Art des New Deal durchführen können. Er hatte den Goodwill von so vielen Leuten auf seiner Seite. Und er hat einfach nichts daraus gemacht. Ein Beispiel: Unglaublich viele Menschen können


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige