Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Marianne Schreck | aus FALTER 44/09 vom 28.10.2009

Ein Kreisky für Dohnal

Ex-Frauenministerin Johanna Dohnal gehört wohl zu jenen Politikerinnen des Landes, die durch ihre Methode der Einmischung die legistischen Strukturen in Sachen Ungleichbehandlung von Frauen nachhaltig verändert haben: sei es durch die Aushebelung des Heiratsverbots für Frauen zehn Monate nach einer Scheidung, die Möglichkeit der Wegweisung für gewalttätige Ehemänner oder die Einführung des Elternkarenzurlaubes. Der Bruno-Kreisky-Anerkennungspreis geht heuer an die Herausgeberinnen jenes Buches, das eine Reihe der von Dohnal gehaltenen Vorlesungen versammelt, in denen sie die politische Praxis der jüngeren österreichischen Frauenbewegung äußerst klar und praxisnah rekonstruiert.

Erika Thurner, Alexandra Weiss (Hg.): Johanna Dohnal. Studienverlag, 2008, 228 S., ? 17,90


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige