?Verstoß gegen die Menschenrechte?

Steiermark | aus FALTER 44/09 vom 28.10.2009

Die Abschiebung einer Familie in den Kosovo war rechtswidrig, entschied der Unabhängige Verwaltungssenat

Bericht: Donja Noormofidi

Rechtswidrig? lautet der Bescheid des Unabhängigen Verwaltungssenats für die Steiermark im Falle der Abschiebung einer kosovarischen Familie. Familie P. war im Dezember 2005 mit ihrem damals vierjährigen Sohn und der zweijährigen Tochter illegal nach Österreich eingereist. Gegen einen negativen Asylbescheid reichte die Familie Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof ein, diese wurde im April 2009 abgelehnt. Anstatt auszureisen, stellte die Familie einen Antrag auf Bleiberecht. Schließlich war sie mittlerweile im steirischen Semriach gut integriert, die Kinder gingen dort zur Schule und sprachen sehr gut Deutsch.

Doch am 29. Juni wurde die Familie abgeholt, nach Wien gebracht und am darauffolgenden Tag in den Kosovo abgeschoben. Erst danach wies die Bezirkshauptmannschaft die Anträge der Familie P. auf humanitäres Bleiberecht ab. Die Begründung: Familie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige