Vernissage

Forschungsfeld: männlich, weiblich, Osteuropa

Lexikon | aus FALTER 45/09 vom 04.11.2009

Einen bislang weitgehend unberücksichtigten Zugang zur Kunst aus Osteuropa schafft die Ausstellung "Gender Check". Über 400 Arbeiten aus den 1950ern bis heute illustrieren den Wandel in der Darstellung der Geschlechterrollen vor dem Hintergrund der jeweiligen gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen in den exkommunistischen Staaten. Dominierte die Doktrin des sozialistischen Realismus das künstlerische Schaffen bis in die 1960er, konterten Künstler des Folgejahrzehnts mit einer selbstbewusst zur Schau getragenen Körperlichkeit auf die einst staatlich propagierte "geschlechtslose Gesellschaft". Ein begleitendes Symposium findet am 13. und 14. November statt (Anmeld.: buero@trafo-k.at). MJ

Mumok, Do 19.00, bis 31.1.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige