Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 45/09 vom 04.11.2009

Jetzt wird auch Armin Wolf zufrieden sein. Der Audimaxismus ist auf dem Falter-Cover angekommen. Audimaxismus, das ist so etwas wie Pragmatismus mit utopischem Horizont plus einem fetten Schuss Party – Stefan Apfl berichtet (Seite 12), Ingrid Brodnig und Martin Gantner moderieren ein Streitgespräch zum Thema (Seite 10), Florian Klenk kommentiert (Seite 6) und Herwig Höller berichtet von den Zuständen an Grazer Unis (Seite 50).

Der geplante Themenschwerpunkt dieser Ausgabe, das Jahr 1989, wird dadurch ein wenig überlagert. Dabei hat er einiges zu bieten: Werner A. Perger berichtet von seiner Dienstreise mit Helmut Kohl (Seite 16), die ehemalige Sprint-Weltrekordlerin Ines Geipel erzählt in ihrem Text von ihrer Flucht über Budapest nach Wien (Seite 14). Eishockey-Weltstar Peter Št’astný schildert Stefan Rathmanner und Nikolaus Panny die agentenfilmreifen Umstände seines Entkommens nach Kanada (Seite 38).

Ebenfalls mit diesem Thema zu tun hat Sigrid Löfflers großes Gespräch mit Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, die über die Entstehung ihres Romans „Atemschaukel“ und die Umstände im kommunistischen Rumänien berichtet (Seite 26).

Zuletzt zu etwas ganz anderem: Der britische Schriftsteller Nicholson Baker („Vox“) testet den Kindle. Klaus Nüchtern hat seinen Bericht übersetzt (Seite 33). Red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige