Mogulpackung

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 45/09 vom 04.11.2009

Privatsender planen eine Nutzungsgebühr

Während weltweit aufgeregt über die Zukunft von Gratis- und Bezahlinhalten im Internet diskutiert wird, kündigt der deutsche Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 überraschend eine „Nutzungsgebühr“ für seine Kanäle (zu denen auch Kabel 1 und Puls 4 gehören) an. Das langfristige Ziel, wird Konzernchef Thomas Ebeling vom deutschen Handelsblatt zitiert, sei größere Unabhängigkeit vom Werbemarkt. Heute verdient der Privat-TV-Verband rund 85 Prozent mit Werbung, bis 2014 sollen es nur mehr 70 Prozent sein. Wie die Einhebung der Nutzungsgebühr und eine allfällige Verschlüsselung funktionieren soll, bleibt unklar. Beim ORF dürfte die nächste Gebührenerhöhung spätestens im Jahr 2012 erfolgen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige