Technik

Dinge, die uns brauchen

Medien | aus FALTER 45/09 vom 04.11.2009

Google Maps Navigation: Am Ende führen alle Wege dorthin

prüfbericht: thomas vaŠek

Google weiß alles. Google sieht alles. Google ist überall. Bald wird uns Google auch noch den Weg weisen: Die Google Maps Navigation für Androidhandys hat das Zeug zur echten Killeranwendung. Der Dienst bietet so ziemlich alles, was man sich von einer Navigationssoftware nur wünschen kann – von 3-D-Darstellung über Sprachsteuerung bis hin zu Satellitenaufnahmen und fotografischen Straßenansichten. Dazu lädt das Programm laufend aktuelle Kartendaten aus dem Internet herunter. Der Dienst ist derzeit zwar nur in den USA für Motorolas neues Handy Droid verfügbar, doch bis zur Markteinführung in Europa wird es wohl nicht lange dauern. Das Handynavi passt nahtlos zu Googles Strategie, sämtliche Dienste rund um die Suchmaschine in eine Art digitalen Superorganismus zu integrieren. Google Maps, Google Mail, Google Earth, Google Kalender – und jetzt das Google Navi: Mit sämtlichen Gratisangeboten verfolgt Google letztlich das Ziel, die Nutzer noch enger an die Suchmaschine zu binden. Das Google Navi könnte nicht bloß der Androidplattform zum Durchbruch verhelfen, sondern auch ortsbezogenen Dienstleistungen via Mobiltelefon. Damit könnte sich für Google endlich der Milliardenmarkt der Handywerbung öffnen. Beängstigend oder nicht: Am Ende führen alle Wege zu Google.

Thomas VaŠek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige