Im Fernseher neben mir sitzt Robbie Williams

Feuilleton | aus FALTER 45/09 vom 04.11.2009

Anlässlich seines neuen Albums nahm der englische Popstar per Videokonferenz mit dem Falter Kontakt auf

Reportage: Sebastian Fasthuber

Reality Killed the Video Star“ heißt das neue Album von – die etwas älteren Mädchen dürfen jetzt bitte kreischen! – Robbie Williams. Gedeih und Verderb der Musikindustrie hängen in diesem Vorweihnachtsgeschäft wieder einmal von dem ehemaligen Take-That-Mitglied ab. Wenn der in Europa weltberühmte Entertainer nach längerem Däumchendrehen und Ufo-Beobachten in L.A. nun mit einer bombastischen Trevor-Horn-Produktion wieder in die Arena zurückkehrt, dann muss das natürlich gehörig promotet werden.

Einzig und allein aus diesem Grund sitzt Robbie Williams jetzt in einem Fernseher unmittelbar neben dem Fernseher, in den Robbies Plattenfirma den Verfasser dieser Zeilen gesetzt hat, damit er Robbie drei, vier Fragen stellen kann. Das nennt man Videokonferenz. Video killed the reale Begegnung, aber so lassen sich Wortspenden an möglichst viele Medien


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige