Nüchtern betrachtet

Schleuder & Schraubglas verändern mein Leben

Feuilleton | aus FALTER 45/09 vom 04.11.2009

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Ich möchte an dieser Stelle gerne etwas sehr Unwichtiges festhalten, das geklärt zu haben mir aber dennoch ein semidringliches Bedürfnis ist: Ich schreibe seit Jahren keine Rezensionen mehr für das Ö1-Literaturmagazin „Ex libris“. Ich erwähne das nur, weil ich mich nicht mit verdorrten Lorbeeren schmücken will, weil aber sämtliche Veranstalter und Verlage, die eine Kurzbiografie von mir anführen zu müssen glauben, bizarrerweise davor zurückscheuen, mich um eine solche zu bitten. Stattdessen fischen sie in den brackigen Untiefen des Netzes nach irgendwelchen abgestandenen biografischen Informationen, weil es in bildungsnahen und kulturaffinen Kreisen offenbar als anstößig gilt, Wikipedia zu bemühen, wo ein knapper und aktueller biografischer Abriss zu finden wäre. Dort findet sich auch ein Link zu einem Webinterview, das sich wiederum eines recht frequenten Zugriffs zu erfreuen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige